ITALIEN MIT KINDERN IN DER NEBENSAISON / what a lovely day

SLIDER

ITALIEN MIT KINDERN IN DER NEBENSAISON

Jetzt bin ich schon seit 8 Jahren in Österreich und war noch nie in meinem Leben in Italien. Da macht ihr sicher große Augen. Es hat was mit Vorurteilen und der Kilometerzahl zu tun. Als Kind des Ruhrgebiets fährt man nicht mal eben nach Bella Italia. Bis nach Jesolo, Bibione oder Lignano sind es ca. 1200 km. Da fährt man lieber 3 Stunden nach Zeeland in den Niederlanden. Ist auch Meer aber Nordsee. Kalt aber die Strände sind wunderschön. Vorurteile, ja die hatte ich, warum Kindheitstrauma würde ich sagen. In den 60er sind viele Gastarbeiter in das Ruhrgebiet gekommen um in der Kohle- und Stahlindustrie zu arbeiten. Das Italien was ich also kennen gelernt habe war Ciao Bella - Stracciatella vom Italiener - Pizza Margherita - Azzuro - Pronto Salvatore - Angelo unser Klassenclown und ich der Kartoffelfresser. Ich habe meine Meinung geändert und am liebsten hätte ich jetzt jedes Wochenende #bellaitalia


UNSER #ABENTEUERITALIEN

SCHLAFEN MIT KINDERN: 
Italien mit Kindern in der Nebensaison. Wo macht man mit Kindern im Herbst an der Rivera Urlaub? Auf dem Campingplatz oder im Hotel? Vielleicht in Jesolo? Gesucht haben wir über #airbnb und gebucht haben wir ein Boat & Breakfast in der Lagune von Venedig - in Punto Sabbioni bei Ernesto. Jesolo haben wir uns angeschaut - es war wie eine Geisterstadt. Da wo im Sommer das Leben tobt. Nichts. Alles geschlossen. Kennt ihr das Bild aus den Westernfilmen wo die Knäule durch die Straßen fliegen - genau so war es. Eine Stadt aufgebaut für den Sommer und den Tourismus. Deshalb waren die Marina und das Boot für mich und die Kinder der perfekte Platz - auch wenn es wieder ein Loslassen war - Mama ich kann alleine über die Pasarella gehen - um in das italienische Leben einzutauchen.

PROGRAMM MIT KINDERN:
Als erster Punkt stand für mich #Venedig auf dem Programm. Venedig bedeutet viele Stufen. Buggies könnt ihr Zuhause lassen. Tragerl sind die Retter in der Not wenn die Kinder müde werden, sonst werden eure Arme lahm und die Kinder werden einfach nur lästig. Unser #Buzzidil hatte sogar noch Platz für Mia (4 Jahre) und sie hat es genossen mal wieder getragen zu werden. Als zweiter Punkt #Beach. Ich habe viel zu viele kurze Sachen eingepackt. Warm anziehen ist die Devise. Der Wind bläst - aber wenn man im Windschatten ist wird es einem schnell warm. Also das perfekte Wetter für Kleckernasen. Am Strand könnt ihr viele Schätze sammeln. Muscheln, Sand, Treibholz oder sogar Krebsscheren - Yeah - childhood unplugged. Drachensteigen stand auch auf dem Programm und hat funktioniert. In der #Marina gab es Hasen anstatt Rasenmäher und ich bin schon Groß weil, ich lebe das Bootsleben und kann alleine über die Pasarella gehen. Mir ist jedes mal das Herz stehen geblieben - Bitte nicht ins Wasser fallen.

ESSEN GEHEN MIT KINDERN: 
Mit Kindern in Italien essen gehen ist überhaupt kein Problem sie sind immer herzlich Willkommen.
Unser Localguide Ernesto hat uns in zwei tolle Lokalitäten entführt, die ich euch nicht vorenthalten will. Wenn ihr italienisches, regionales und traditionelles Essen liebt und auf Seafood steht eine guten Wein oder Prosecco trinken wollt, dann seid ihr hier an der Richtigen Adresse. Und immer einen Tisch reservieren. Das einzige ist das man hier später essen geht. Entweder ist Luis im Arm gelegen und hat geschlafen oder Mia.

Osteria dal Pupi
Via del Prà, 1, 30010 Cavallino Treporti
In der Osteria dal Pupi trifft man viele Einheimische. Das Essen ist regional und von sehr guter Qualität. Es gibt eine überschaubare Karte und immer nach dem Tagesgericht fragen. Es gibt gute Weine und einen fantastischen Prosecco.

Trattoria Laguna
Via Pordelio, 444, 30013 Cavallino Treporti
Die Trattoria Laguna ist ebenfalls ein tolles traditionelles Lokal mit gehobener Qualität. Wenn ihr eine Meterpizza essen wollt dann hier, da können locker 6 Personen satt werden. Risotto ist ja nicht so meins. Wir hatten ein perfektes Risotto und es war so lecker. Seafood: sehr zu empfehlen. Viele einheimische Familien gehen hier abends Essen, also unbedingt reservieren. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt bei beiden.



ZWISCHENSTOPP UDINE:

Wir haben auf dem Rückweg einen Stop in #Udine gemacht. Udine liegt im äußersten Nordwesten Italiens und genau auf der Strecke zurück nach Österreich. Udine ist für mich typisch Italien - die Architektur, die Menschen, der Lifestyle und die Piazza San Giacomo. Es ist nicht der typische Ort für Touristen. Und das macht den Charme des Städtchens aus. Wer Undine besucht hat versteht warum die Menschen hier gerne leben. Mittags gibt es in der Osteria ein Glas Wein. Auf der Piazza einen Espresso in der Sonne. Und Kinder werden immer angelächelt, insbesondere wenn ihr Gesicht mit Schokoladeneis eingesaut ist.


MEIN FAZIT:
Italien im Herbst. Unbedingt. Warm und manchmal kalt. Das italienische Essen war der Wahnsinn. Selbst die Kinder haben alles gekostet. Die Strände waren leer, keine einzige Liege habe ich gesehen. Ciao Bella - habe ich kein einziges Mal gehört. Das schlafen auf dem Boot war toll. Wir sind jeden Abend in den Schlaf geschaukelt worden. Ich möchte noch mehr Italien entdecken und freue mich schon auf unser nächstes #abenteueritalien


Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© what a lovely day • Theme by Maira G.