SLIDER

366 TAGE - WHATALOVELYDAY - RÜCKBLICK 2016

29.12.16

Das Jahr 2016 hat 366 Tage. Warum? Es ist ein Schaltjahr. Ich habe 366 mal versucht aus jedem Tag etwas Positives für mich, die Kinder und unsere Familie zu ziehen whatalovelyday mein Credo. Und schwups ist das Jahr wieder fast vorbei. Dinge passieren und es kommt einem vor als wenn es gestern gewesen wäre. Sommer Sonne Sonnenschein. Meine neue große Liebe: Italien. Meine Kinder, auf die ich sooo stolz bin. Jeden Tag. Die positiven Dinge bleiben einem in Erinnerung.

Das ist mein Rückblick 2016. Es gibt viele Artikel, die euch gefallen haben. Ich habe aber auch ein paar Post für euch, die mir wichtig sind. Manche Post werden gesehen. Der Blog wächst. Andere Post werden nicht gesehen. Deshalb stelle ich euch in meinem Rückblick 2016 - eure und meine BestOfs aus 366 Tagen vor.


MEINE PERSÖNLICHEN BEST OF MOMENTE 2016

Zum Ende des Jahres habe ich ein wenig in der Küche experimentiert. Ein Gericht das healthy, saisonal und optisch ansprechen ist. Ein Salat. Mit vielen unterschiedlichen Zutaten: Buntem Salat, knusprigen Süßkartoffeln, Granatapfel, Fetakäse, Pistazien und Koriander. SÜSSKARTOFFEL-GRANATAPFEL-SALAT Dieser Salat hat es echt in sich. Ich sag nur: Geschmacksexplosion pur. Sogar Mia hat es gegessen und es als lecker empfunden.

Manchmal überkommt es mich ja. Bastelattacke. DIY - WOLKEN PINNWAND. Ich habe einen schönen Schreibtisch bekommen und es fehlte eine Pinnwand. Aber es sollte was anderes werden. Was anderes wie eine rechteckige Korkplatte mit Holzrahmen. Eine Wolkenpinnwand. Nicht nur für meinen Schreibtisch geeignet. Die Kinder haben jetzt auch eine in ihrem Zimmer. Und es hat keine 10 Minuten gedauert.

Was mich persönlich interessieren würde: Bist du eher ein Winterkind oder ein Sommerkind? Wenn ihr wissen wollt wo mein Herz schlägt schaut mal hier STEFFI UND DER WINTER.

Eine große Überraschung war Luis. Auf einmal wollte er keine Pampers mehr nur das Töpfchen. Er war bereit - ohne das wir geübt oder ihn unter Druck gesetzt haben. Meine Erfahrung warten bis die Kids bereit dafür sind. MAMA TÖPFCHEN - ENDLICH WINDELFREI.  


BEST OF 2016

Ein für mich bewegendes Thema in diesem Jahr. Meine beiden Kids sind im Kindergarten. Wie ist es für mich als Mama und Steffi? Ein Einblick mit Erfahrungen auch von anderen heimischen Mami-Bloggerinnen  MAMA UND DER KINDERGARTEN - PART 2.

Dieses Jahr gab es mein erstes Freebie. Meinen GRATIS MONATSKALENDER 2017 für euch zum kostenlosen ausdrucken. Es freut mich sehr, das euch diese Übersicht gefallen hat. Ich mag sie auch so sehr. Und hängt schon mit vielen Terminen in unserer Küche.

Schnoddernasen und Husten, das ist was womit man sich als Mama mehrmals im Jahr auseinander setzen muss. Natürlich gibt es die Nasentropfen und Hustenstiller aus der Apotheke. Aber es geht auch anders. Die Zwiebel als Heilmittel aus dem Vorratsschrank. ZWIEBEL GEGEN HUSTEN UND SCHNUPFEN.

MAMAWAHNSINN - MAMA KOMM ZU MIR INS KRANKENHAUS. Ein persönlicher Artikel über etwas was jeden Tag passieren kann. Ich habe Mia in den Kindergarten gebracht. Wieder gesehen habe ich sie erst nach der OP. Mia ist 10 cm ins Gras gefallen und der Arm war durchgebrochen. Genau - durchgebrochen. Ich war arbeiten. Eine Gefühlsachterbahn.

Schön das ihr hier seid und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Steffi


10 TIPPS FÜR WEIHNACHTSFOTOS MIT KINDERN

21.12.16

Weihnachten ohne Fotos ist wie Weihnachten ohne Geschenke. Man möchte diese leuchtenden Augen festhalten. Wenn die Geschenke ausgepackt werden. Oder wenn der Tannenbaum leuchtet. Ein Familienfoto mit Baum. Und das leckere Essen. Aber irgendwie sehen die Bilder nachher nicht so aus wie man es in der Erinnerung hat. Damit ihr auch in paar Jahren eine schöne Erinnerung habt. Hier sind 10 Tipps für Weihnachtsfotos mit Kindern für euch.


1. DER BLITZ
Euer Blitz frisst die Lichtstimmung, zaubert rote Augen, macht die Bilder platt und den Hintergrund dunkel. Unbedingt den Blitz ausschalten. Egal ob bei Handy, Kompaktkamera oder einer Spiegelreflex. Blitz aus. Einfach im Menü ausschalten. Besser alle Lampen im Raum anmachen. Das Bild bekommt zwar etwas mehr Wärme - finde ich aber bei Weihnachtsfotos in Ordnung. Falls ihr doch blitzen wollt immer nah an das Motiv gehen.

2. ISO-WERTE ERHÖHEN
ISO ist die Lichtempfindlichkeit. Diese Lichtempfindlichkeit kann man im Menü der Kamera einstellen. Bei einer Kompaktkamera auf ISO 800 stellen. Bessere Kameras erlauben sogar höhere Werte bis ca. 3200. Man muss halt auch vorsichtig sein, da die Bildqualität auch darunter leiden kann und das Bild anfängt zu rauschen. Mit einer Spiegelreflexkamera am besten mit ISO 1600 fotografieren.

3. CHEESE - SPAGHETTI
Mia sag mal Cheese. Ich mag das so gar nicht. Obwohl sie findet es lustig. Lieber die Kinder in der natürlichen Situation fotografieren. Volle Konzentration beim Geschenke auspacken. Klick. Beim spielen mit den neuen Spielsachen. Klick. Beim Buch lesen mit der Oma. Klick. Es soll ja nicht gestellt aussehen. Wenn ihr euer Baby fotografieren wollt hilft ein Glöckchen oder raschelndes Geschenkpapier. Aber dezent einsetzen.

4. DAS OUTFIT
Ich bin für neutral. Nix mit Dinos und Aufschriften. Am besten weiß, beige. Das ganze Weihnachtsfest ist schon so bunt und die bunten Shirts und das bunte Papier lenkt viel zu viel von den süßen Gesichtern der Kinder ab. Nicht vergessen sollte man auch nicht die Farben der Christbaumkugeln. Pinkes Kleid und Rote Kugeln. Hmm.

5. VORNE ODER HINTEN
Nicht von oben fotografieren. Am Besten zu den Kindern auf den Boden setzten oder knien, wenn sie ihre Päckchen auspacken. Immer auf Augenhöhe der Kinder fotografieren. Dann kommt die Frisur auch besser zur Geltung. Egal ob von vorne oder von hinten.

6. KINDER VOR DEM CHRISTBAUM
Das kann man viel bessere Ergebnisse erzielen wenn man Kinder vor dem Tannenbaum bei Tageslicht fotografiert. Am Abend die Kinder lieber neben dem Baum positionieren vielleicht mit ein paar Zweigen die von der Seite ins Bild lünkern. Auch schön - du stellst dich seitlich neben den Baum und fotografierst in die Gesichter der Kinder.

7. AUSSCHNITTE
Es muss nicht immer das Kind von Kopf bis Fuß abgebildet werden. Schaut auch was hinter deinem Motiv ist. Vielleicht das Geschenkpapier auf dem Boden oder das Chaos auf dem Tisch. Einfach näher ran ans Motiv oder Kind.

8. DAS GRUPPENBILD
Die sind natürlich immer gestellt und oft drängeln sich dafür alle Familienmitglieder vor den Baum. Aber irgendwie gehen alle unter. Lieber kleinere Gruppen fotografieren. Da kann man auch mehr erkennen. Und immer mehrere Bilder machen. Irgendeiner kneift immer die Augen zu. Wenn ihr ein Bild mit mehrern Kindern machen wollt, muss man diese austricksen. Vielleicht mit einem Mascherl oder ein paar Gummibärlis. Nur nicht alle auf einmal in den Mund.

9. AUSPROBIEREN
Ihr solltet auf jeden Fall einen Tag vorher die Akkus laden und Speicherkarten checken. Sonst artet es am Heiligen Abend in Stress aus. Macht am Abend vorher ein paar Testbilder und spielt mit der ISO. Schaut euch den Raum durch die Kamera an und findet Ausschnitte die passen oder Dinge die man vielleicht woanders hinstellt. Falls ihr ein bestimmtes Bild haben wollt - aufschreiben und umsetzen.

10. GIMMICK
Ich bin ja eigentlich kein Freund von Kinder verkleiden. Aber auf den Weihnachtsbildern sieht es echt süß aus. Ob Engelsflügel oder Rentierhaarreifen. Ihr werdet dahin schmelzen.

Ich wünsche euch allen ganz wundervolle Weihnachten. Steffi.


BUCHVORSTELLUNG: DONNERWETTER! OHNE DICH IST ALLES GRAU

15.12.16

Luis ist gerade in der Phase, das er seine Gefühle nicht wirklich in Worte fassen kann. Er macht sich Luft in dem er haut und schreit. Das ist auf dauer echt nervig. Aber Natürlich. Ich versuche gemeinsam mit ihm herauszufinden was ihn jetzt wütend macht oder gemacht hat. Nach Regen kommt ja bekanntlich wieder Sonnenschein. Und so schnell dieses wütende Gefühl da war so schnell ist es dann auch wieder weg und vergessen.

Kristina, selber Mama von zwei Kindern, hat ein Kinderbuch zu diesem Thema geschrieben DONNERWETTER! Ohne dich ist alles grau. Katharina ist Illustratorin und hat Kristinas Gedanken in Bilder umgesetzt. Ach ich mag ihre Illustrationen und natürlich ihr Papierschiffchen. Ich finde gute Illustrationen immer wichtig. Weil sie das Geschriebene noch mal visuell für die Kinder unterstützen. Aber man kann auch mal daneben liegen. Aber nicht in diesem Fall.


Donnerwetter! Ohne dich ist alles grau.
Von Kristina Damm-Volk - Katharina Staar
ab 3 Jahre

Wenn du sooooo wütend wirst, entlädt sich ein richtiges Gewitter. Mit Blitz und Donner. Deine Tränen fallen wie Regentropfen zu Boden. Aber ich bin für dich da und nehme dich in den Arm. Bis die Sonne wieder scheint.

Ein Wetter-Wut-und-Wolkenreise durch all deine Gefühle


MEIN FAZIT: Eine Geschichte über Gefühle. Glücklich sein, traurig sein, wütend sein und am Ende wieder glücklich und zufrieden sein. Die Wolke als Spiegel der Emotion. Ein Gewitter als Synonym für wütend sein. Sonnenschein als Synonym für glücklich sein. Die Wolke zeigt einem immer den jeweiligen Gesichtsausdruck. Der Text ist kurz und prägnant. Auf jeder Doppelseite ein Satz. Die Bildern sprechen für sich und untermalen die Geschichte.

In jedem unserer Kinder grummelt manchmal ein Gewitter. Mit lautem Donner und entladenen Blitzen. Und dann sind wir als Eltern für sie da. Und nach Regen kommt ja wieder Sonnenschein. Ein schönes Buch über Stimmungen und Gefühle für Kinder ab 3 Jahren.

Eine schöne Möglichkeit Luis zu zeigen das Emotionen was natürliches sind und wütend sein nicht schlechter ist als glücklich sein. Denn nach dem Donner kommt der Sonnenschein.

Viel Spaß beim lesen.Steffi

ENERGIEKUGELN MIT NÜSSEN UND SCHOKOLADE

11.12.16

für Kids // saisonal // healthy // vegan // Winter // 

Seit August geht Luis nun in den Kindergarten. Was gebe ich zur Jause mit. Langsam wird es nämlich langweilig in der Jausenbox. Brot mit Frischkäse, mal eine Banane, Karotten und Gurken geht auch immer. Kleine Mozzarellakugeln stehen auch hoch im Kurs. Aber ein wenig Abwechslung ist dann auch mal ganz schön. Ich habe dieses tolle Rezept gefunden und direkt ausprobiert. Und so schön mundgerecht. Und ein Energieträger fü rden Kindergarten. Mit Nüssen, Leinsamen - und Schokolade. Energiekugeln mit Nüssen und Schokolade. Und was mich am meisten freut - ohne backen.

DAS REZEPT

ZUTATEN

50 g gemahlene Mandeln // 60 g ungesüßte Macadamiacreme // 20 g ungesalzene Erdnüsse // 3 EL Leinsamen // 30 g Schokolade mit 85% Kakao // 1 TL Kakao

UND LOS GEHT'S

1. Die Erdnüsse fein hacken, die Schokolade fein hacken
2. 2 EL gemahlene Mandeln zu dem Kakao geben und vermengen
3. die Restlichen Zutaten mit der Macadamiacreme, den Erdnüssen, der Schokolde und dem Leinen Samen mit einem Löffel vermengen. Bis eine grobe Paste entsteht.
4. Aus der Masse kleine Kugeln formen und in der Kakaomischung wälzen.
5. Die Kugeln auf einen Teller geben und für 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank geben.

Es ist ein wirklich einfaches Rezept. Und super schnell zubereitet, ohne backen und man braucht auch keinen Mixer. Die Kids können auch super helfen. Die Kugeln kann man für ca. 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Viel Spaß beim nachkneten. Steffi.








BLOGPARADE: DU BIST WAS DU ISST

10.12.16


Die liebe Verena von youngmumblogging hat zu einer interessanten Blogparade DU BIST WAS DU ISST aufgerufen. Es geht um das Thema Ernährung. Und im Speziellem die Ernährung in der Familie. Verena hat zu diesem Thema ein paar Fragen gestellt die ich auch gerne beantworten würde.

Ich persönlich finde es ein spannendes Thema, denn es hat was mit Erziehung, dem Lifestyle und dem eigenen Geschmack bzw. dem Geschmack der Familie zu tun. Und wenn ich darüber nachdenke, hat sich mein Essverhalten seitdem ich meine Kinder habe extrem verändert.
Als ich noch keine Kinder hatte und Vollzeit in Deutschland gearbeitet habe, gab es in der Mittagspause Kebap oder Falaffel, Pizza, Currywurst Pommes oder mal einen Burger. Zuhause gekocht habe ich eher selten. Dafür war die Küche immer schön aufgeräumt.
Die Currywurst gibt es mittlerweile nur noch wenn ich bei meinen Eltern in Deutschland bin. Bei Pizza bin ich auf Blitzpizza (Tortilla Wrap mit Beilagen die man gerne auf einer Pizza hat) umgestiegen. Erstmal geht es schnell und es schmeckt viel leichter als eine Pizza mit Hefeteig. Einen Kebap gibt es auch eher selten, weil es bei uns einfach keinen guten Kebapstand gibt. Dann gibt es noch den Burger. Am liebsten von Burger King und dann den mit den Jalapenjos. Der nächste Burger King ist in Wels oder Salzburg. Also eher selten. Das Thema Fast Food hat sich quasi von selbst erledigt.


DAS SIND VERENAS FRAGEN...

BEVORZUGST DU EINEN BESTIMMTEN ERNÄHRUNGSTYP:
Ich würde sagen wir sind Felxitarier. Wir essen selten Fleisch, aber wenn ein gutes Stück Fleisch. Wir essen viel vegetarisch. Aber ich merke selber das ich zu den Wintermonaten vermehrt Lust auf Fleisch habe. Und da ich ein schlechter Fettverwerter bin brauch ich das manchmal. Natürlich weiß ich das ich das durch andere Lebensmittel wie Avocado ersetzen könnte. Aber es schmeckt mir. So luftig wie ich als Sternzeichen Zwilling bin, lasse ich mich gerne von neuen Dingen inspirieren. Ich koche gerne auch  Rezepte, die mich optisch ansprechen #eatgreen oder #vegan. Die Rezepte sind zwar nicht wirklich kindertauglich - aber es wird gekostet und mitgekocht. Wir entdecken ein anderes Essen als das was ich von meiner Mama kenne. Und ich finde, man sollte auch mal was kochen was den Kindern nicht schmeckt. Ich mochte früher auch keinen Kohl.

WELCHE LEBENSMITTEL LIEGEN BEI JEDEM EINKAUF IN DEINEM WAGEN:
Gemüse: Schlangengurke, Karotten, Tomaten, Paprika, Zwiebeln (unser Schnupfen- und Hustenkiller). Obst: Weintrauben, Bananen, Melone, im Moment Clementinen. Bei Obst&Gemüse mag ich eher kleine Mengen kaufen. Nicht zu vergessen: Nudeln und Wurst und Käse.

WORAUF ACHTEST DU BEIM KAUF DER LEBENSMITTEL:
Ich mag Supermärkte mit einer tollen Obst und Gemüseauslage. Wenig Plastik. Karotten mit grün dran - toll. Aber es kostet auch mehr. Tolle frische Kräuter. BIO ist mir auch wichtig. Und ich versuche saisonales Obst und Gemüse zu kaufen.

BIOLADEN ODER SUPERMARKT:
Meistens im Supermarkt, da bekomme ich alles was ich brauche. Plus noch, dass ich nicht noch woanders hinfahren muss.

GIBT ES ALLERGIEN ODER UNVERTRÄGLICHKEITEN, AUF DIE DU BEI DER ERNÄHRUNG IN DEINER FAMILIE ACHTEST:
Nein. Ich bin da vollkommen frei.

GIBT ES EIN GERICHT, WAS EINMAL IN DER WOCHE FIX AUF DEM SPEISEPLAN STEHT?
Ja ich glaube da sitzen wir Mamis alle im gleichen Boot. Spaghetti mit Tomatensauce. Aber selber gemacht. Nicht die aus dem Glas. Schön mit Knoblauch und kleinen Cocktailtomaten. Manchmal wird auch mal eine Dose mit geschälten Tomaten aufgemacht und mit Knoblauch Zwiebeln und Kräutern verfeinert. Und ja - am liebsten jeden Tag.

WAS ISST DEINE FAMILIE MEIST ZUM FRÜHSTÜCK UND ZUM ABENDESSEN?
Das mit dem Frühstück fällt unter der Woche eher spärlich aus. Ab 8 Uhr machen wir uns auf den Weg in den Kindergarten. Wer Durst hat bekommt Wasser. Im Rucksack ist eine gesunde Jausen, die dann bis spätestens 10 Uhr verputzt sein muss. Wir machen das in der Früh eher spontan. Hunger - Ja - Nein? Müsli oder ein Brot. Ich frühstücke dann alleine wenn die Kinder im Kindergarten sind.
Am Wochenende schaut das ganze dann wieder anders aus. Ich liebe es gemeinsam zu frühstücken und vielleicht sogar ein zweites Mal. Mal gibt es Vollkorntoast. Manchmal Vollkornweckerl oder einfach Brot. Und Obst und Gemüse zum knabbern und dippen gibt es immer. Bei mir gab es das nicht. Die Kids lieben es und machen immer tolle Kunstwerke aus Obst und Gemüse auf ihren Tellern. Manchmal auch einen Kakao oder ein Frühstücksei. Aber für mich darf Wurst und Käse nicht fehlen. Also unser Frühstück ist definitiv nicht vegetarisch. Das kenne ich so von zuhause - mit viel Auswahl. Und ich frühstücke gut sonst habe ich keine Energie. Und das habe ich meinen Kindern schon mitgegeben.
Am Abend gibt es nicht mehr viel zu essen. Ich schaue, dass die Kids nicht gerade was zu essen bekommen wo viel Energie raus gezogen werden kann. Meistens ist es ein Brot. Warmes Essen am Abend gibt es bei uns gar nicht.  Die sollen dann ja auch mal ins Bett gehen. 

ABSCHLIESSEND, HAT SICH DEINE ERNÄHRUNGSWEISE SEIT DEINEM KIND VERÄNDERT?
Ja meine Ernährungsweise hat sich definitiv geändert. Ich habe kochen gelernt - das konnte ich nämlich gar nicht. Hat mir auch keiner gezeigt. Meine Mama hat immer alleine gekocht. Ich lasse meine Kinder immer mitkochen und sie dürfen alles probieren und mithelfen. Das ist mir wichtig. Sie sollen einen natürlichen Zugang zu allen Lebensmitteln bekommen. Und sehen und lernen das kochen gar nicht so schwer ist und Spaß macht. Meine Experimente wie ich es gerne nenne werde ich weiter machen auch wenn es ihnen nicht schmeckt. Kohl habe ich schon heimlich klein geschnitten unter Gnocchi gegeben und es wurde gegessen und sie fanden es lecker.
Und wer bin ich jetzt: Ich würde sagen ein Mischmasch aus allem.

Und wie esst ihr? Schreib einfach unten einen Kommentar. Bin schon gespannt was ihr so esst.
Liebe Grüße Steffi





© what a lovely day • Theme by Maira G.